Technologien

Neenah Gessner stellt mit verschiedenen Technologien Spezialpapiere und –vliese her.
Auf Papiermaschinen werden nassgelegte Vliese erzeugt - im Meltblownprozess trockengelegte, vollsynthetische Feinfaservliese. 
Imprägnier- und Beschichtungsanlagen ermöglichen eine weitere Veredelung sowohl auf wässriger als auch auf Lösungsmittelbasis.
Die Laminierung mit diversen Verbindungstechnologien unterstützt bei der weiteren Spezialisierung der Medien.

Im eigenen Forschungs- und Entwicklungscenter ergeben sich aus Kompetenz, Erfahrung, Wissen und Neugierde neue Ideen und Lösungsmöglichkeiten,
die in unterschiedlichen Bereichen Anwendung finden. 

 

 

 

 

Labor

Im Forschungs- & Entwicklungszentrum werden die Spezialpapiere und -vliese von Neenah Gessner auf modernen Laborgeräten- und Anlagen nach aktuellen Qualitätsnormen geprüft.

 

Nasslegeprozess

Auf Schräg- und Langsieb-Papiermaschinen wird ein weiter Bereich technischer Spezialpapiere hergestellt. Neben den ausgewählten Zellulosefasern werden Synthese-, Glas- und Carbonfasern eingesetzt, um zusätzliche Eigenschaften zu erzeugen bzw. zu verstärken.

Durch die Krepptechnologie können unterschiedliche Oberflächeneigenschaften vom sehr feinen bis zum groben Krepp mit unterschiedlichsten Dehnungen hergestellt werden.

Je nach Anforderungsprofil können Flächenmassen von 18 – 250g/m² bei Luftdurchlässigkeiten von 1 – 2000 l/m²/s abgedeckt werden.

 

Imprägnieren & Beschichten

Neenah Gessner imprägniert die technischen Spezialpapiere im Kiss Coat Verfahren aus Methanol oder in der Leimpresse aus Wasser.

Die Imprägnierung mit Phenol-, Epoxid-, Acrylharz oder Latex erzeugt hohe Festigkeiten, Dimensionsstabilität, verbessert Beständigkeiten gegenüber Lösungsmitteln, Chemikalien und erzeugt höhere Temperaturbeständigkeit.
Durch spezielle Zusätze können bei Bedarf weitere Funktionalitäten wie z. B. Hydrophobie, Hydrophilie, Oleophobie, Flammschutz, Farbe, UV-Stabilität, bakterizide und/oder fungizide Wirkung eingebaut werden.
Durch zwei weitere Beschichtungsaggregate [Luftbürsten] besteht die Möglichkeit der weiteren Funktionalisierung.

 

Meltblown Nonwoven

Die Meltblown-Technologie gehört zu den effizientesten Methoden bei der Erzeugung sehr feiner und hoch abscheidender Filtermedien. Eine Meltblownfaser ist mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm um ein Vielfaches feiner als ein menschliches Haar mit 120 µm oder Zellstofffasern mit etwa 50 µm.

Ausgangsstoff ist ein thermoplastischer Kunststoff in Form eines Granulats, das in einem Extruder aufgeschmolzen und anschließend durch eine große Anzahl sehr feiner Düsen gepresst wird. Unmittelbar nach dem Austritt aus den Düsen werden die einzelnen Filamente durch heiße, in Austrittsrichtung der Filamente strömende Luft im noch flüssigen Zustand verstreckt, verwirbelt und erstarren innerhalb weniger Millisekunden zur sehr feinen Endlosfaser.

In diesem Trockenlegeverfahren erzeugt Neenah Gessner Flächenmassen  von 10 bis 300 g/m².
Zudem besteht die Möglichkeit, das Meltblown direkt auf einen Träger [Zellulose oder Spunbond] aufzutragen, woraus wiederum Meltblownkombinationen direkt nach der Produktion des Meltblowns entstehen.

 

Nanofasern

Die Produktion von Nanofasern ist ein Beschichtungsverfahren, bei dem alle Arten von bahnförmigen Substraten [Zellulose, Spunbond oder Meltblown] mit Nanofasern beschichtet werden können. Durch den extrem geringen Durchmesser der Fasern werden bei Beschichtungsmengen im Bereich von wenigen Gramm pro m² unzählige Fasern auf das Substrat abgelegt.

Aufgrund der hervorragenden Abreinigungseigenschaften der Nanofasern auf der Anströmseite werden Nanofasermedien oft für Pulse Jet Applikationen eingesetzt.

Praktisch kein Druckverlust und ein deutlich höherer Abscheidegrad sind die größten Vorteile durch das Verfahren, das bereits seit 2004 im Unternehmen angewandt wird. Dies wiederum führt zu einer besseren Abreinigung und somit auch zu einer längeren Lebensdauer von Filterelementen.

 

Laminieren

Die Laminieranlage von Neenah Gessner kann Flächengebilde wie Papier, nass- und trockengelegte Nonwovens, Folien sowie Kombinationen dieser Materialien verbinden.

Zwei Verbindungstechnologien ermöglichen durch eine sensible Bahnspannungsregelung, die Verarbeitung von leichtgewichtigen Materialien und Lagen mit hoher Dehnung.

Die Ultraschallverschweißung mit einem punktförmigen Design ermöglicht die Verbindung von bis zu 4 Lagen in einem Arbeitsgang.
Das Klebeaggregat sprüht sowohl Hotmeltkleber als auch reaktive Hotmelts für eine vollflächige Laminierung von 2 Lagen in einem Arbeitsgang.